Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXX Band 30 mit Ines Witka

Klare Ansage von Ines Witka
in
Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXX Band 30

Blick ins Buch

Hrsg. Konkursbuchverlag Claudia Gehrke - Die runde Nummer 30. Das Jahrbuch der Erotik 2015/2016.
Dieses Jahr feiert der erfolgreiche Sammelband die Jubiläumsausgabe. Wie immer überzeugt das Buch, indem es eine opulente Sammlung von Prosatexten, Essays und Lyrik, sowie von Fotografien, Zeichnungen und Malereien rund um die Erotik, Sex, Lust und Liebe präsentiert. Dabei wird kaum ein Aspekt der Erotik im 21. Jahrhundert ausgelassen, die Beiträge kommen von jung oder alt, sind verspielt oder ernst, zärtlich oder hart.

Dieses Jahr ist ein Teil des Buches den Gewinnern des Wettbewerbs zum Erotischen Schreiben gewidmet, den der Verlag gemeinsam mit Autorin des Mitmach- und Inspirationsbuchs „Dirty Writing“ Ines Witka veranstaltet hat. Über hundertdreißig Einsendungen sind für den Schreibwettbewerb eingegangen, den der konkursbuch Verlag parallel zum Erscheinen des Buches Dirty Writing – Vom Schreiben schamloser Texteausgeschrieben hatte. 
Die Aufgabe war: „Schreiben Sie die Buchstaben des Alphabets, sammeln zu jedem Buchstaben Stichwörter, die Sie mit Erotik, Liebe, Verführung und Lust verbinden – fertig ist ein Abecedarium. Wählen Sie drei Wörter aus dem Abecedarium aus, verwenden Sie diese sinnvoll in einer Szene / Glosse / Kurzgeschichte. Setzen Sie sich ein Zeitlimit.“ 
Ines Witka war in der Jury und wählte gemeinsam mit Autorin Sophie Andresky, Verlegerin Claudia Gehrke und dem Selbstpublishing-Autor Matthias Matting die Siegertexte aus. 

Auch ist ein "Abecedarium - Das erotische Wörterbuch“ beigeheftet, zusammengestellt aus den knapp 150 Einsendungen zum Schreibwettbewerb.
„Mein heimliches Auge 30“ ist sexy, anzüglich, romantisch, liebevoll, direkt, ehrlich, märchenhaft und vor allem nicht langweilig.
www.konkursbuch.com

Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXIX Band 29 mit Ines Witka

Dirty Writing von Ines Witka
in
Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXIX Band 29

Hrsg. Konkursbuchverlag Claudia Gehrke, Tübingen, 2014

Kurzgeschichten, Sachtexte, Berichte aus dem Leben: zart, hart, heiter, anregend, erregend, leidenschaftlich & romantisch. Jede Menge Lust in Text und Bild. Von Menschen und Körpern, ihren Fetischen, von Liebe und Sex und ungewöhnlichen Orten. Erotische Abenteuer am Strand, im Bett, mit der großen Liebe und der Kurzzeitaffäre. Lust beim Zuhören, beim Zusehen, sowie Gespräche über Orgasmus und die Frage, was ist Liebe? u.v.m.
www.konkursbuch.com

Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXIIX Band 28 mit Ines Witka

Die Wolfsfrau von Ines Witka
in
Mein heimliches Auge – Das Jahrbuch der Erotik XXIIX Band 28.
Hrsg. Konkursbuchverlag Claudia Gehrke, Tübingen, Oktober 2013
Erotische Geschichten, Sachtexte und viele Bilder. Das Jahrbuch versammelt seit mehr als drei Jahrzehnten Jahr für Jahr aktuelle erotische Literatur, Fotografie, Kunst und Berichte aus dem Leben. Zart und hart, leidenschaftlich, erregend, romantisch und heiter. Quer durch die Sexualitäten und Altersstufen, die AutorInnen dieser Ausgabe sind zwischen 20 und 82. Ein einmaliger Überblick über Literatur, Kunst und Leben rund um Sex, Erotik, Liebe. Die HZ schrieb: Die vielen, vielen Seiten der Liebe, so frisch, authentisch und aktuell. Eine Wundertüte!
www.konkursbuch.com

Berliner Anthologie – Essays rund um das Schreiben mit Ines Witka

Neurotische Protagonistin, neurotische Autorin?
von Ines Witka In Berliner Anthologie – Essays rund um das Schreiben

Hrsg. Andreas Dalberg, Ross & Reiter-Verlag, 2014

In den abwechslungsreichen Essays der ersten Berliner Anthologie, die mal feuilletonistisch oder literarisch, mal wissenschaftlich oder philosophisch sind, berichten die Autorinnen und Autoren von ihren gedanklichen Spaziergängen durch die Schreiblandschaften. Sie suchen Antworten auf Fragen, die sich im Lauf jeder Schreibbiographie stellen: Ist Schreiben nur das Zuhause für professionelle Dichter? Ist die Neurose der Protagonistin auch die eigene? Wie lässt sich der Punk-Spirit im Schreiben (wieder) entdecken? Die Berliner Anthologie spiegelt den Facettenreichtum heutiger Schreibräume. Eine anregende Text-Sammlung, die obendrein Lust auf Schreiben macht.
172 Seiten, Paperback: 12,90 Euro (ISBN 978-3944283098)
E-Book: 8,99 Euro (ISBN 978-3944283081)
www.ross-und-reiter.net