Kalendergeschichte 18.Tag – Tag der Neuerscheinung von RAUSCH, dem 2. Band der Trilogie »Theater der Lust«

Am Vormittag bekam Carolin eine E-Mail von Frau Blum:
»Liebe Carolin,
wie kam Dein Adventskalender bisher an? Ich hoffe, ihr hattet schon ein paar vergnügliche Stunden mit den Überraschungen.

Wie hat Dir der erste Band ›Theater der Lust – MUT‹ von Ines Witka gefallen? Nun wird aus Mut – Rausch. Heute startet der Verkauf des Ebooks. Wir haben ein Printexemplar vorab erhalten. Wäre das noch was für Deinen Adventskalender?

Herzliche Grüße
Frau Blum

Carolin hatte das Buch gut gefallen. Sie fand, dass dies ein mutiges Buch war. Im wahrsten Sinne des Titels. Viktoria brauchte Mut und die Leserin auch, denn einige Szenen forderten Carolin. Denn Ines Witka beschrieb auch Fantasien, die jede Frau meist für sich behält. Und es interessierte sie sehr, wie es mit Viktoria weitergehen wird. Welche ihrer Fantasien wird sie in die Tat umsetzen? Wie wird sich ihr Verhältnis zu Gil und Ralf weiterentwickeln?

In ihrer Mittagspause ging Carolin in die ›Frau Blum – Boutique Erotique‹, um sich das neue Buch von Ines Witka zu holen. Doch als sie das Cover sah, schreckte sie zurück.

»Sagtest du nicht, du suchst den Rausch? Ich kann nur sagen, dass ich es wie das vorherige Buch auch, verschlungen habe. Es ist ungeheuer sexy!« Frau Blum blätterte in dem Buch und suchte eine bestimmte Stelle. »Wie haben dir die Szenen mit François gefallen? Er hat wieder seinen Auftritt. Und – falls du selbst einmal auf eine erotische Party gehen möchtest – hier wird sehr gut beschrieben, was dort passieren kann.«

Carolin freute sich, dass Francois wieder darin vorkam. Seine Inszenierungen fand sie am sinnlichsten. Sie wünschte sich, dass einmal Frieder die Rolle von ihm übernehmen würde, sie ans Bett fesseln würde und sie mit einem Handschuh schlagen würde… Also – warum nicht? Sie nahm das Buch mit und las am Abend hinein. Sie verfolgte gespannt den Besuch Viktorias auf der Party mit, wie sie voller Scham war und einfach nicht aus sich heraus konnte. Das konnte Carolin sehr gut nachvollziehen.

Ein Gedanke, den Ines Witka zu verfolgen schien, nämlich dass Sexualität oft gesellschaftliche Realitäten widerspiegelt und nichts mit eigenen Begehrlichkeiten zu tun hat beschäftigte Carolin. Und sie freute sich darauf, Frieder aus dem Buch vorzulesen und nicht nur die prickelnden Szenen mit ihm zu teilen, sondern auch diesen faszinierenden Gedanken zu diskutieren.

Buch Premiere bei Frau Blum Boutique Erotique am 20. Februar 2020

Fotograf Cover: © Vince Voltage
Model:  Model: Jasmin Arntzen von Ita – It’s art
Verlag: Gatzanis Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.