Ines Witka für die Ohren – ein Radiointerview

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit im Radio zu sprechen und aus meinem Roman „Perle um Perle“ zu lesen.

Nachhören kann man den Beitrag hier:


Als erstes wird Madonna mit Erotica gespielt. Eine gute Wahl. Damit sind wir schon musikalisch beim Thema der Stunde: Sexualität und Erotik. Die Musik ist allerdings kein Bestandteil des Mitschnitts.

– Was lesen Sie uns vor?

Bei einem erotischen Roman erwartet der Leser vielleicht gleich auf der ersten Seite eine Sexszene. Doch ich bin überzeugt davon, dass man sich nur für die Sexualität einer Person interessiert, egal ob in der Literatur oder im Leben, wenn man sich für die Person interessiert oder wenn man schon ein wenig vertraut mit ihr ist.
Deshalb lese ich als erstes wie Margarete Henner und Ignatz Steinfels sich begegnen.

– Der Roman spielt in Stuttgart. Was kann in dieser Stadt erotisches entdeckt werden?

Das Edelkaufhaus, vielmehr die Vorlage zu jenem, das ich beschreibe, existiert. Und ja, auch wenn man darüber staunt, in der Dessous-Abteilung werden elegante Sex Toys verkauft, sogar Peitschen. Natürlich alles sehr dezent. Auch diese sexy Party im Industriegebiet wurde gefeiert. In Stuttgart gibt es immer wieder verrückte erotische
Partys unter unterschiedlichen Mottos.
Das Geschäft von Steinfels gibt es leider nicht, mir würde es dort sehr gut gefallen. Aber das Gebäude gibt es. Es steht am Karlsplatz und heißt König von England – nach
dem Hotel, das früher an dieser Stelle stand. Im Erdgeschoss war dort früher ein Uhrengeschäft.

– Wieso betreibt Steinfels einen Antiquitätenhandel?

Dies hat sich aus der Geschichte heraus ergeben, ich wollte eine Umgebung, die sich ständig verändert, die mit auf das Geschehen reagiert. Ich wollte eine inspirierende
Umgebung, wollte Margarete und damit auch dem Leser etwas für die Augen bieten. Außerdem fand ich, dass der Beruf des Antiquitätenhändlers gut zu Steinfels passt, der gern sein Wissen preisgibt.

– Was lesen Sie uns als nächstes vor?

Margarete kommt nun donnerstags zu Steinfels in sein Antiquitätengeschäft und erzählt ihm eine Geschichte. Dabei greift sie sowohl auf ihre Fantasie als auch auf Erlebnisse
von ihre Cousine zurück. Aber auch Steinfels arbeitet mit Tricks. Zum einen indem er sie mit immer neuen Artefakte aus seiner Sammlung konfrontiert, zum anderen aber auch mit aphrodisierenden Speisen und Getränken. Diese Stelle lese ich nun vor.

Weitere Lieder, die in der Sendung gespielt wurden:
Big Space – Suzanne Vega | Take it all – Adele | Hedonism – Skunk Anansi | If loving you is wrong – Helen Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.