Buchmesse Frankfurt: Impressionen von Ines Witka

Meine erste Anlaufstelle war die Ideentanke, auf der fünf Ausstellerteams aus Baden-Württemberg kreative Lösungen für den Buchmarkt präsentierten. Ich wusste, dass ich dort Dominique Caina treffen würde, die mit Tobias Wengert das Stuttgarter Dragon Days Crossmedia Fantastikfestival organisiert, auf dem ich eine der Moderatorinnen sein werde.

Die Ideentanke ist eine Idee der MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft des Landes Baden-Württemberg. Benjamin Rudolf und Julia Müller von der Ludwigsburger VR-Agentur Nau-Hau hatte sich um einen Platz an der Ideentanke beworben, um eine virtuelle Lesung auf der Frankfurter Buchmesse vorzustellen. Mittels Virtual Reality ließ ich mir eine Geschichte übers Geschichtenerzählen von einem sehr sympathischen Ork (oder war es ein Troll?) am Lagerfeuer vorlesen. Ich war sehr  beeindruckt und stellte mir vor, wie es wohl für meine Leser von „Perle um Perle“ wäre, in die Welt von Ignatz Steinfels einzutauchen und seine erotischen Artefakte zu sehen.

Sehr, sehr schöne Idee!

 

Am Ende des Messesonntags war ich noch beim Taschen Verlag und blätterte in “A Bigger Book” TASCHENs David-Hockney-Monografie in SUMO-Größe. David Hockney ist schon seit vielen Jahren einer meiner  Lieblingsmaler.

 

Sonntagnachmittag las ich dann bei der Liebesleben Leseperformance des Konkursbuch Verlages aus “Perle um Perle”. Immerhin waren fast dreißig Besucher gekommen. Das fand ich doch beachtlich. Man musste laut und deutlich gegen Gespräche auf den Gängen, Kaffeetassengeklapper und anderen Geräuschen anlesen. Hat aber erstaunlich gut geklappt. Anschließen habe ich noch Bücher signiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.