Auf der Suche nach dem besten Cover

Das Cover eines Buches ist extrem wichtig. Denn auch wenn es einen Spruch gibt, der besagt: „Don’t judge a book by its cover“ (= bewerte ein Buch nicht nach seinem Titelbild), machen wir doch genau das. Ob man ein Buch im Laden überhaupt in die Hand nimmt, entscheidet vor allem das Cover (sofern es kein Buch eines Bestsellerautors ist).

Also haben wir über das Cover von „Perle um Perle“ gebrainstormt. Autorin Ines Witka schlug Lippen vor, auf denen eine oder mehrere Perlen liegen. Sie kreierte Grafiken, wie das Ganze aussehen könnte. Tolle Idee! Aber in der Umsetzung stellte es sich als schwieriger heraus, als erwartet.

Als nächstes zog ich mit meiner Fotokamera los. Nach ein paar Spaßaufnahmen, die unsere Praktikantin Patricia von meinem Mund und Perlen gemacht hatte, ging ich es etwas professioneller an. Ich fand eine Studentin als Model, lieh mir ein Stativ meines Professors aus, studierte Lichtverhältnisse und Einstellungen der Schärfentiefe und mietete einen Raum. Dort knipste ich Fotos von dem Gesicht meines Models, Luise, mit einer Perle auf der Lippen, einer Perlenkette im Mund u.v.m.

Ich bearbeitete die Bilder mit Photoshop und versuchte nachträglich einen Schal oder eine Augenbinde über die Augen zu legen, auf die ich den Titel platzieren wollte. Das gelang mir leider nicht so richtig. Die Idee war gut, aber wieder einmal fehlte etwas, auch wenn ich nicht sagen konnte, was.

Als Verlegerin Claudia Gehrke schließlich die Frühjahrsvorschau erstellte, in der auch das Cover von „Perle um Perle“ enthalten sein sollte, probierten sie die Coverentwürfe von Ines Witka und mir aus, aber so richtig wollte uns keines überzeugen. Da schlug Claudia Gehrke vor, dass ich in unseren älteren Fotobüchern nach einem passenden Bild suche. In einem Buch von Thomas Karsten schließlich entdeckte ich ein Foto einer jungen Frau mit Mütze und Perlenkette. Es war perfekt für den Roman. Nicht nur war es sinnlich und enthielt Perlen, sondern das Model erinnerte mich auch sofort an Margarete Henner, die Protagonistin der Geschichte.

c Thomas Karsten

Eure Sunita Sukhana, Volontärin konkursbuch verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.